Norwegen

International Payroll Services bietet Ihnen Dienstleistungen rund um APA (Ausländische Personaladministration) an, damit Ihnen das Einstellen von Mitarbeitern in Norwegen so einfach wie möglich gemacht wird. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Personen in Norwegen einzustellen, ohne dass eine Niederlassung Ihrer Firma dort gegründet werden muss, welches oft mit großen Aufwand und Kosten verbunden ist.

Die Expansion in Länder ohne Firmensitz in dem jeweiligen Land, kann sich als Unterfangen mit mehr Fallgruben und bürokratischen Schwierigkeiten herausstellen als zunächst angenommen. Damit Sie hier sicher hindurchkommen, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um Ihre Expansion ins Ausland so Problemlos wie möglich zu gestalten. Kümmern Sie sich um Ihr Geschäft. Wir kümmern uns um die Mitarbeiter.

Im Folgenden wollen wir einen kurzen Überblick verschaffen, inwiefern sich die Gepflogenheiten und arbeitsrechtlichen Grundlagen in Norwegen von Deutschland unterscheiden, um Ihnen die Informationen zu geben die Sie brauchen, um zu entscheiden wie Sie beim Einstellen von Kandidaten in Norwegen vorgehen wollen.

Lohnnebenkosten

Viele Norwegische Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern individuelle Zusatzleistungen, um sie an das Unternehmen zu binden. Hierzu zählen oft Zusatzkrankenversicherungen, Kindergartenplätze, Zusätze zur Rentenversicherung, usw.

Sozialversicherungsbeiträge variieren in Norwegen auf regionaler Ebene. Diese Regionen bestimmen den Sozialversicherungssatz. Dieser variiert somit zwischen 0% in Spitzbergen und 14,1% in Oslo. Wenn ein Unternehmen in mehreren Regionen aktiv ist, zählt der höchste Satz für alle Mitarbeiter. Hierbei gibt es jedoch Ausnahmen. Jedoch gibt es bestimmte Wirtschaftssektoren die unabhängig vom Standort den Höchstsatz zahlen müssen.

Der Beitrag zur Rentenversicherung beträgt mindestens 2%. Viele Unternehmen zahlen zusätzlich in ein eigenes Betriebsrentensystem ein.

Arbeitsunfallversicherung variiert wie in den meisten Ländern auch, stark zwischen Branchen und Beschäftigung.

Somit belaufen die gesamten Lohnnebenkosten auf 17% des Bruttogehalts, freiwillige Beiträge ausgenommen. Dies kann jedoch durch Tarifvereinbarungen variieren.

Arbeitsrecht

Der Mindestlohn in Norwegen ist an die jeweilige Branche gebunden, daher kann keine verbindliche allgemeine Aussage getroffen werden. Somit ist auch die Vergütung frei verhandelbar, unter Einschränkung der Tarifverträge der jeweiligen Branche.

Eine allgemeine Arbeitswoche besteht aus 40 Stunden. Durch Tarifverträge, ist die Regel jedoch 37,5 Stunden, die innerhalb von sieben Tagen geleistet werden dürfen.

Es ist eine maximale Anzahl von 10 Überstunden innerhalb von sieben Tagen zulässig. Im Jahr dürfen maximal 200 Überstunden gemacht werden.

Norwegen hat 14 gesetzliche Feiertage. Ein Arbeitnehmer hat 25 Werktage Urlaubsanspruch. Werktage sind alle Tage, außer Sonn- und Feiertage. Für Beschäftigte über 60 gelten noch weitere sechs Tage.

Lohnfortzahlung bei Krankheit / Schwangerschaft beträgt 16 Tage.

Kündigung

Eine Kündigung muss immer schriftlich erfolgen. Wenn nicht weiter vereinbart wurde, gilt eine Kündigungsfrist von einem Monat. Üblicherweise werden jedoch drei Monate vereinbart.

Die gesetzliche Kündigungsfrist, erhöht sich je nach Alter und Betriebszugehörigkeit auf bis zu 6 Monate. Diese altersbezogenen Fristen gelten jedoch nur für den Arbeitgeber.

Unsere Dienstleistung

Nutzen Sie unsere Dienstleistung, um Probleme als französischer Arbeitgeber zu umgehen. Wir stellen die Person über einen Partner ein und stellen sie Ihnen zur Verfügung. Sie erhalten von uns (bzw. dem Partner) eine einfache Rechnung, die alles beinhaltet. Wir kümmern uns um Payroll / Gehaltsabrechnung, Sozialabgaben und alles andere. Rufen Sie uns an oder schicken Sie eine Mail an mail@payroll-services-germany.com mit Ihrem Anliegen.