Italien

International Payroll Services bietet Ihnen Dienstleistungen rund um APA (Ausländische Personaladministration) an, damit Ihnen das Einstellen von Mitarbeitern in Italien so einfach wie möglich gemacht wird. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Personen in Italien einzustellen, ohne dass eine Niederlassung Ihrer Firma dort gegründet werden muss, welches oft mit großen Aufwand und Kosten verbunden ist.

Die Expansion in Länder ohne Firmensitz in dem jeweiligen Land, kann sich als Unterfangen mit mehr Fallgruben und bürokratischen Schwierigkeiten herausstellen als zunächst angenommen. Damit Sie hier sicher hindurchkommen, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um Ihre Expansion ins Ausland so Problemlos wie möglich zu gestalten. Kümmern Sie sich um Ihr Geschäft. Wir kümmern uns um die Mitarbeiter.

Im Folgenden wollen wir einen kurzen Überblick verschaffen, inwiefern sich die Gepflogenheiten und arbeitsrechtlichen Grundlagen in Italien von Deutschland unterscheiden, um Ihnen die Informationen zu geben die Sie brauchen, um zu entscheiden wie Sie beim Einstellen von Kandidaten in Italien vorgehen wollen.

Lohnnebenkosten

Beim Einstellen einer Person in Italien fallen im Vergleich zu Deutschland relativ hohe Kosten an. Bei der Gehaltsabrechnung eines Mitarbeiters in Italien kommen auf das Unternehmen im Durchschnitt 39% Lohnnebenkosten zu. Dies variiert je nachdem, ob der Mitarbeiter in Italien in die Kategorie „Angestellte/r“ oder „füherende/r Angestellete/r“ fällt. Bei führenden Angestellten fallen die Lohnnebenkosten für ein Unternehmen deutlich höher aus, als bei normalen Angestellten.

Zu beachten beim Einstellen von Vertriebsmitarbeitern in Italien ist außerdem, dass bei gezahlten Provisionen 3% davon als Sozialabgaben abgeführt werden müssen.

Arbeitsrecht

Große Teile des Arbeitsrechts in Italien sind durch Tarifverträge geregelt, wodurch keine allgemeine Aussage zu Payroll Verfahren in Italien getroffen werden kann, da dies stark Branchenabhängig ist.

Ein Italienischer Arbeitnehmer hat Anspruch auf mindestens 20 Tage Urlaub. In vielen Tarifverträgen wird diese Zahl jedoch erhöht. Insgesamt gibt es in Italien elf gesetzliche Feiertage, die durch lokale Feiertage ergänzt werden.

Kündigung

Auch Kündigungsfristen sind Tarifvertraglich geregelt. Jedoch können auch Aufhebungsverträge geschlossen werden um ein Arbeitsverhältnis zu beenden.

Eine Besonderheit des Italienischen Arbeitsrechts ist, dass Abfindungen grundsätzlich nicht gezahlt werden, da diese schon in den vom Unternehmen gezahlten Lohnnebenkosten enthalten sind. Rund 7% des Gehaltes des Mitarbeiters muss als Rückstellung für die Trennung gezahlt werden. Dies wird dem Mitarbeiter am Ende der Zusammenarbeit ausgezahlt, unabhängig davon, wie die Zusammenarbeit beendet wird.

Unsere Dienstleistung

Nutzen Sie unsere Dienstleistung, um Probleme als italienischen Arbeitgeber zu umgehen. Wir stellen die Person über einen Partner ein und stellen sie Ihnen zur Verfügung. Sie erhalten von uns (bzw. dem Partner) eine einfache Rechnung, die alles beinhaltet. Wir kümmern uns um Payroll / Gehaltsabrechnung, Sozialabgaben und alles andere. Rufen Sie uns an oder schicken Sie eine Mail an mail@payroll-services-germany.com mit Ihrem Anliegen.